Eigenheim,  Haushalts Tipps

Womit bekommt man am besten Tiergerüche weg?

Viele Menschen besitzen Haustiere. Sie bekommen von ihren Besitzern viel Liebe und Aufmerksamkeit. Diese Entwicklung führt mittlerweile dazu, dass Haustiere teilweise als Kinderersatz angesehen werden. Allerdings machen Haustiere auch kleinere Probleme und verursachen mit unter unangenehme Gerüche. Diese Gerüche können die Menschen in dem Haushalt mitunter stören. Auch können einige Menschen allergisch auf beispielsweise Haare reagieren. Aus diesem Grund sollte sich frühzeitig mit der entsprechenden Beseitigung von unangenehmen Gerüchen beschäftigt werden.

  1. Die Entfernung von Gerüchen
    Tiergerüche entfernen kann eine Herausforderung darstellen. Haustiere bewegen sich in der Regel besonders viel in den eigenen vier Wänden. Aus diesem Grund ist es schwierig die Gerüche auf einzelne Stellen einzuschränken. Aus diesem Grund hilft in der Regel nur ein Großputz. Aus diesem Grund muss in der Regel der Boden, einzelne Kissen, einzelne Decken und Tücher geputzt bzw. gewaschen werden. Allerdings muss in der Regel auch die Couch gereinigt werden. Dabei stellt sich die Frage, ob einfaches Spülmittel ausreicht oder zu anderen Mitteln gegriffen werden muss. Neben Spülmittel kann sich hierzu auch der Allzweckreiniger empfehlen.
  2. Wer jedoch experimentierfreudiger sein will, kann hierbei auch Shampoo benutzen. So bietet das gewöhnliche Haarshampoo eine Reihe von Vorteilen. Zunächst beseitigt das Shampoo Geruchsspuren. Weiterhin entfernt Haarshampoo auch kleine Fettfilme, die vor allem von Hunden hinterlassen werden. Auf diese Weise hinterlässt das Shampoo einen angenehmen frischen Duft. Ein weiteres Haushaltsmitteln ist das Zitronenwasser. Dieses ist ein herausragender Geruchskiller. Allerdings sollte das Zitronenwasser erst nach dem Putzen angewendet werden und kann auf einzelne Polster und Oberflächen bequem aufgetragen werden. Das Zitronenwasser sorgt für einen angenehmen Geruch und beseitigt zugleich Ungeziefer, welches von dem Haustier eventuell in das Haus getragen werden. Käufliche Mittel, welche zu einem guten Duft im Raum führen sollen, eignen sich nur bedingt, da sie die Schleimhäute der Tiere häufig reizen können.

Die Besonderheit bei Katzen
Bei Katzen besteht häufig das Problem, das Katzenurin zu entfernen. Die Besitzer von Katzen kennen das Problem des beißenden Geruchs von Katzenurin. Für den typischen Gestank sind vor allem Ammoniak und Schwefelwasserstoff verantwortlich, welche sich im Urin der Katze befinden. Allerdings kann dieses Katzenurin mit Hausmitteln gut in den Griff bekommen werden. Zunächst empfiehlt es sich die Stelle mit Papier zu trocknen. Dabei kann Backpulver oder Natron eingesetzt werden, um das Urin zu binden. Eine handelsübliche Mundspülung hilft anschließend dabei, den Geruch zu beseitigen. Hierbei sollte die Mundspülung im Verhältnis 1:1 mit Wasser gemischt werden. Anschließend kann gegebenenfalls noch Zitrusöl oder Zitronenwasser auf die Stelle aufgetragen werden und so wie oben der Geruch optimal beseitigt. Wer gerne etwas experimentieren möchte, kann auch Kaffee oder Espressopulver verwenden. Allerdings sollte das Pulver nachdem es eine Zeit lang eingewirkt ist aufgesaugt werden. Zu bedenken ist jedoch, dass das Pulver den Stoff mitunter hell färbt.