Eigenheim,  Technik

Angenehme Wärme mit einer Infrarotheizung

Die Wärme einer Infrarotheizung wird von vielen Menschen als sehr angenehm empfunden. Technisch ist diese Heizung relativ simpel aufgebaut. Die Infrarotstrahlung wird von einem Heizleiter erzeugt. Die langwelligen elektromagnetischen Strahlen (Infrarotstrahlen) sind für Menschen unsichtbar, jedoch als Wärme auf der Haut zu spüren. Die Strahlen sind völlig ungefährlich, sie entsprechen der natürlichen Sonnenstrahlung. Diese Technik kommt auch bei Rotlichtlampen zum Einsatz, die erfolgreich im Sanitätsbereich zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt werden. Auch für Asthmatiker und Allergiker kann eine Elektroheizung mit Infrarot eine gesunde Alternative sein. Die Strahlungswärme wird von Möbeln, dem Gebäude und dem Menschen ohne Umwege direkt aufgenommen. Die Luft wird als Folge ebenso erwärmt, dabei kommt es jedoch zu deutlich weniger Staubaufwirbelung wie bei einer konventionellen Heizung oder einem Heizlüfter.

Vor- und Nachteile einer Infrarot-Elektroheizung
Das Heizen mit Infrarot bringt richtig eingesetzt zahlreiche Vorteile. Dennoch sollten besonders die Energiekosten berücksichtigt werden, nicht überall ist der Einsatz einer Infrarotheizung wirklich effizient. Oft ist sie eine gute Ergänzung zu anderen Heizsystemen.

Für die kostengünstige Nutzung spielen der Standort, Größe und Beschaffenheit des Raumes und die Heizdauer wichtige Rollen. In einem gut isolierten Neubau mit geringem Energiebedarf beispielsweise kann gut mit Infrarot geheizt werden. Bei schlecht isolierten oder großen Räumen dagegen sollte die Elektroheizung besser nur als Zusatzheizung verwendet werden, um schnell punktuelle Wärme zu erzeugen. Sehr sinnvoll ist das Heizen mit Infrarot auch in wenig genutzten Räumen wie Gästebäder, Freizeiträume oder Gästezimmern. Da man sich in solchen Räumen meist nur in begrenzten Zeiträumen aufhält, wäre die Erweiterung einer Heizanlage oft unverhältnismäßig teuer. Um Wärme nur bei Bedarf und schnell herzustellen, ist eine Infrarot-Elektroheizung optimal und durchaus kostengünstig. Die klaren Vorteile des Heizens mit Infrarot liegen also in der richtigen Kombination und dem durchdachten Einsatz. Besonders für Räume, die nicht durchgehend als Wohnraum dienen und konstant beheizt werden, ist eine Infrarotheizung eine sehr kostengünstige Alternative zu einem angeschlossenen Heizsystem.

Elektroheizung kaufen – Anschaffungspreis und laufende Kosten
Wie bei allen Heizsystemen sollten auch bei einer Infrarot-Elektroheizung die Anschaffungskosten und die laufenden Energiekosten bedacht werden. Der Anschaffungspreis ist Vergleich zu einer konventionellen Öl- oder Gasheizung deutlich günstiger. Der Kaufpreis für ein günstiges Modell beginnt bei ca. 100 Euro. Für qualitativ hochwertige und leistungsstarke Geräte greift man durchaus tiefer in die Tasche. Wer sich eine Infrarotheizung kaufen möchte, sollte schon vor der Anschaffung abwägen, für welche Räume und welchen Zweck sie eingesetzt wird.

Den zweiten Kostenaspekt liefern die Energiekosten. Wird dauerhaft mit einer Elektroheizung Wärme erzeugt, schlägt das natürlich massiv bei der Stromrechnung zu Buche. Wenn dauerhaft elektrisch geheizt werden soll, kann eine Photovoltaik-Anlage mit Batteriespeicher eine sinnvolle Kombination sein, um den benötigten Strom für die Heizung selbst zu produzieren. Es kann sich lohnen, einen Fachmann hinzuzuziehen. Er prüft die Heizsituation vor Ort, kann beraten und wenn nötig eine Kalkulation erstellen.